Flugradar Love – London Hamburg

Easyjet Flugradar
Easyjet auf dem Flugradar.

Sonntag Nachmittag, kurz nach dem Kaffee. In London checkt min Fru in die Maschine der easyjet ein. Gedrängel, es gibt ja keine festen Sitzplätze. In Hamburg kommen wir gerade vom Sonntagsspaziergang wieder zurück. Der hatte uns heute in einen unbekannten Winkel von Wellingsbüttel geführt – einen Geocache heben.

Auf meinem Iphone erscheint min Fru. Besser gesagt auf dem Radar, dem Flugradar der flightradar24-App. Sie ist gerade eine Schleife um London herum geflogen – es ist viel los über der britischen Insel. Gerade verschwinden unter ihr die letzten Reste festen Landes, vor ihr liegt der kurze Flug über die Nordsee. Die Kinder wollen fernsehen – Opa die Tagessschau, wie jeden Abend. Nach dem Abbacken ziehe ich mich langsam an, min Fru ist da schon über Bremen, die Maschine, ein Airbus, dreht die Elbe aufwärts in Richtung Hamburg. Als sie die Elbe bei Stade passiert, mache ich mich auf den Weg.

Flugbewegungen in Echtzeit

Ich komme ein wenig vor ihr am Hamburger Flughafen an, sagt das Flugradar. Am Terminal 1 wartet eine Gruppe junger Leute mit Schland-Flagge und Schildern – sie erwarten wohl einen Heimkehrer. Min Fru ist vor 20 Minuten gelandet – und lässt sich Zeit. Ich wette mit mir selbst, ob sie wohl links oder rechts aus dem Terminal kommt. Ich gehe immer nach links – deswegen erwarte ich sie andersherum. Dann klingelt das Telefon, sie steht am Terminal 2. Das hatte mir die Flugradar-App dann doch nicht verraten können.

Ansonsten ein tolles Gefühl, seinen liebsten beim Zurückreisen folgen zu können. Habe mich die ganze Zeit gefragt, was denn mit dem kleinen Flieger passiert, wenn etwas passiert – was ist, wenn das digitale Gegenstück vom Radar verschwindet?

Kommentar verfassen