Article written by

Blogger und Autor aus Hamburg-Altona. Anhänger des magischen FC St. Pauli. +1 plus.google.com/+ErikHauthRing2

6 Responses

  1. St. Pauli Champs « shifting reality

    [...] habe in Erinnerung, dass mir am meisten auf den Zeiger ging, dass wir unseren Eltern nie klarmachen konnten, was sich [...]

  2. ” Die Kneipenterroristen aus Laboe sind da » ring2

    [...] gelten wohl als Startjahrzehnt von sozial motivierter Jugendgewalt in HH, es wurde “Wild in den Straßen“. Ähnliches gab es wohl auch in Kiel. Youth Wars, eine Studie aus Kiel zum Ende 80er von [...]

  3. ” Ej Alder, den reden wieder über disch » rf*

    [...] einem Linie Aquavit kommen Ö. und ich auf unsere Jugend zu sprechen. Von der Faszination, die die Gewalt auf den Straßen St. Paulis, die regelmäßig zu uns rüber schwappte, zu ihm nach Altona und zu mir ein wenig weiter westlich, [...]

  4. ” Zum Thema “Jugendgewalt” » ring2*

    [...] Thema: “Wild in den Straßen” Tags: Altona, Baseballschläger, Hamburg, jugendgewalt, Punk, Skinhead, Skins, Spiegel, [...]

  5. Popper-klatschen | ☠ ring2

    [...] nur noch, dass mir auf dem Gänsemarkt noch einmal, wie 1985, eine Horde St. Pauli Champs, die sicher heute Neugraben Champs hießen, mich umringten und nach [...]

  6. We’re Mods – Doku “Wild in den Strassen” #Hamburg #1985 | ☠ ring2

    [...] lange recherchieren müssen, um den Namen der Doku herauszubekommen, die Jugendgangs und -gruppen Mitte der 80er Jahre in einem Drei-Teiler beschrieb. Nach einiger Zeit hatte ich den Titel und den Namen des Regisseurs [...]

Ergänze

%d bloggers like this: