Pure Fruit

Den Milchbauern werden faire Preise versprochen, und den meisten vorenthalten. Eine Prise Salz ist nie verkehrt und in meiner Küche wachsen die Tulpen nach unten.

“Taken by a stranger”, habe gestern eine Reise in die Vergangenheit unternommen. Nach Blankenese. Und ich habe sie schadlos überstanden, was in diesen Tagen nicht selbstverständlich ist. Parks sind in Zeiten wie diesen regelrechte Gefahrengebiete. Zu wenig Passanten.

Meine Taschentücher sind ein SOLO Talent, 10 Stück, ca. 21×21 cm groß. “ca.”? Das es das noch gibt, toll. Ungefähres, das aus deutschen Fabriken herauskommt, wo findet sich das noch? 4-lagig in Lagos.

Nach dem Öffnen im Kühlschrank STEHEND aufbewahren. Die simpelsten Dinge wollen nun auf Packungen gedruckt werden. Pure Frucht, gepresste. In meinem Magen wälzt sich Maispampe, zusammen mit Bio Apfel-Orange mit Maracuja und Mineralwasser aus den bayrischen Alpen.

Habt ihr gewusst, dass Milch fast 5% Kohlenhydrate hat? Und die Milchbauern kriegen faire Preise vom Biodiscounter, der geschickt suggeriert, als zahle er diese. Dabei zahle ich seine fairen Preise. Aber steht das auf der Packung? “Lieber Erik, sie haben unseren Milchbauern einen fairen Preis für die Milch bezahlt, Danke dafür.”

Hoffentlich ist der Orangensaft wenigstens direkt und hat nicht allzuoft gelitten.