Innensenator Michael Neumann zensiert Kommentare

Ich habe Michael Neumann, seit letzter Wahl zur Hamburger Bürgerschaft Hamburgs Innensenator (SPD), seinerzeit auf dem von Cem Basman organisierten Wordcamp kennengelernt. Er machte einen aufgeschlossenen Eindruck, man konnte den Eindruck bekommen, einen Politiker vor sich zu haben, der Bloggen ernst nimmt. Die Kommunikation mit jedem digital publizierendem sucht.

Michael Neumann war mir sympathisch. Seine Politik ist es nicht.
Und das wollte ich ihm in seinem Blog auch mitteilen, hinweisen auf eine Kritik zu seinem Blogpost über den FCSP. Das war gestern.

Michael Neumann hat im Januar versprochen Aufklärung zu lesten, nach den Übergriffen der Polizei im Schweinske Cup. Wir sollen ihn an seinen Taten messen: sieht man sich die Taten “seiner” Polizei an, und hat im Hinterkopf, dass die Freischaltung meines Kommentars seit 18 Stunden aussteht, dann ist für mich das Maß voll. Seine politische Tiefe ausgelotet. Michael Neumann scheint mir allzu seicht.