Fußball im Longtail: Der EuGH zu Pay-TV und der Spieltag ohne den Montag

Ich sitze gerade beim Kaffee in einer portugiesischen Bodega bei mir um die Ecke. Beim zweiten Kaffee, den man in Hamburg Galao nennt, denke ich an den übernächsten Montag und meine Vorbehalte gegen diese Fanfeindlichen Anstosszeiten.

Dann schweifen meine Gedanken zu dem Urteil des Europäischen Gerichthofes in Sachen Pay TV, insbesondere Fußball-PAY-TV. Ich frage mich, wie lange es noch dauert, bis es neben der Sender-gestützten Fußballübertragung, die ja nach Reichweite und Zielgruppe aussendend nur die Sahnespiele der Sahneclubs zeigen können und wollen, auch den Longtailigen Sender gibt. Wann, und nur das ist imho die Frage, nicht das ob, wann also wird es von Vereinen, meinetwegen von Youtube oder einem Sport-MyVideo, oder anderen organisiert, eine komplette Coverage von Spieltagen in allen Ligen geben, die mehr als 1’000 Zuschauer pro Spiel interessieren?

Roger Willemsen sagt zum Hamburger Abendblatt heute, dass Unerfülltes im Leben dasjenige sei, das Menschen zu Literatur zieht. Für Kulturveranstaltungen wie Fussballspiele gilt das imho auch. “Wir kann ich mir die Fussballwelt noch denken? Wie wäre es wenn – und dann fängt es an”

In fünf Jahren bin ich Abonnent der Zweitliga-Spiele des FCSP, von Altona 93 – der Frauenmannschaft, die inzwischen Budesliga spielen – und dem Celtic FC. Und wegen des großen Erfolges des longtailigen Fussballübertragungsmarktes sind Montagsspiele eine Episode von Gestern. Also heute.

Bisher noch nicht einmal Literatur dieser Gedanke, aber trotzdem schön.

One Reply

  • Ach, ganz vergessen, im Frühling gönne ich mir die Spiele des Geltinger FC, weil sie mich immer ans Segaln erinnern und es dort die beste Stadionwurst gibt, die ich je gegessen habe.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *