Frühstück bei Wulffs

Der Westen Wind bringt wieder Regen und es soll kälter werden in Berlin. Gestern hatte es noch so ausgesehen, als könnte sich die Aufhellung noch ein wenig halten, aber der Zwischenhocheinfluss war zu kurz gewesen.

Es ist sieben Uhr fünfzig Minuten. Familie Wulff sitzt beim Frühstück im Schloss Bellevue. Die Kinder sind schon mit dem Fahrer weg, zur Schule.

“Betty, gibst Du mir bitte mal die Butter?”. Bettina Wulff schiebt die Porzellanschale mit der Butter ein wenig mit dem Zeigefinger in die Richtung ihres Mannes und sagt: “Gerne”.

Christian Wulff schaut auf den Nieselregen, der sich im Vorgarten an den immer noch grünen Grashalmen des englisch gestützten Rasens verfängt und tut das, was er schon seit dem Interview in der ARD tut, er starrt vor sich hin.

“Ich trete nicht zurück” beantwortet er ungefragt. “Weißt Du, Betty, wenn Atomkraftwerke Politiker wären, dann hätten sie keine Wahl gehabt, letztes Frühjahr. Sie hätten alle geschlossen zurücktreten müssen.” – Christian Wulff legt behutsam eine Scheibe Geflügel-Mortadella auf sein Brötchen. “Und heute spricht kein Mensch mehr vom Atomausstieg”.

“Stattdessen finden sich auf Hühnerfleisch Antibiotika-resistente Bakterien.” – Betty lacht.