FC St. Pauli – 1860 München: “That’s the way we like it”

“Mensch, wir haben gewonnen”, sagt Momo noch zum Abschied und ja, das muß man sich immer wieder sagen – fein, das haben wir.

ehrenrundeNach diesem Auseinanderfallen in der Region war ja schon das schlimmste befürchtet worden. Auch von mir. Verstärkt noch, als kurz vor Spielbeginn der FCSP meldete: Fabio Morena fällt aus. War doch der Glaube, der innere Zirkel nicht mehr präsent auf dem Platz in den letzten Spielen, was ich als eigentliche Ursache für das hühnerhafte Schwächeln ausmache. Da wurde womöglich zu viel gezickt und gezankt, wo der Trainer auf Lehrgang und die Altvorderen beim Physio waren.

Und dann läuft der unnachahmliche Filip Trojan doch auf, nur drei Wochen nach seinem Bänderriss, spielt wieder den Kugelblitz, gibt Ordnung und den Weg vor – vorwärts, Forza Sankt Pauli zu einem so schönen 1:0, dass dann eben alle wußten WIR WOLLEN!

Kaum war der Filip dann draußen kam die wieder hoch, diese Disharmonie im Mittelfeld, was ich ja Alexander Ludwig nicht verzeihen kann, wie der mit seinem Talent umgeht. Fahrlässig. Kein Wunder, dass der Applaus nach seiner überfälligen Auswechslung so mau ausfiel. Auch bezeichnend, dass Schnitzler da vorne selbst ohne Tor wesentlich mehr von dem Willen an diesem Tag zeigte, den Heimsieg zu feiern, als Hennings und Ludwig im Mittelfeld. Kraft, die war da – auf allen Rängen harmonisch, die letzten Minuten stehend und singend dem Abpfiff entgegen. Mit einem starken Timo Schulz, der sich sofort stabilisierend in die Mannschaft einfügte, nach vorne, wie sagt Stani das immer, gegen den Ball arbeitete, kraftvoll und blond, wie er ja nu mal ist. Ohne Schnörkel, klare Luft und dann doch noch sowas, wie ein lauer schöner Abend auf dem Kiez.

Irgendwo im Süden fängt dann dieses WE die Wies’n an und ist doch noch so weit weg. Wie schön!

5 Replies

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *