Ein Sonntag an der Ostsee, im Ansatz Weltklasse

Kieler Förde am Sonntag. Krasser Kontrast zur gemütlichen Lübecker Bucht, Höhe Niendorf gestern (gehört Tourismus-mäßig zu Timmendorfer Strand, was Niendorf seine Gemütlichkeit erst ermöglicht). In vier Stunden spielt ‘Schland gegen England. Probesegeln bei 25 Grad und leichter Brise aus Ost. Führe die stäbige Ohlson 8:8 durch drei Regattafelder hindurch, gehe mal hoch ran, mal falle ich ab. Segel anschauen, zwischendurch nach unten, dem Schiff zuhören, wenn es durch die Ostsee rauscht. Fein.

Noch zwei Stunden bis zum Spiel. Ich unterschreibe den Kaufvertrag, und verabschiede mich von der netten älteren Dame, die unser Schiff die ersten 30 Jahre seines Lebens gesegelt hat. Gerade noch genug Zeit nach Hause zu kommen … Stau auf der A7, die Idee hatten wohl noch andere … Umweg über die Dörfer, kleine Mädchen in Schweini-Trikots, die Kinderwagen nach Hause schieben. Noch 20 Minuten.

Ankomme zuhause, da hat das Spiel schon begonnen. Setze mich, 1:0 Klose. Die deutsche Elf “im Ansatz Weltklasse” – der Abend auch. Wir erwägen das Schiff “La Rionda” zu nennen.

4 Replies

  • Wir liegen an der Flensburger Förde – die Nähe zum Alsen Sund und Sonderborg ist einfach zu verlockend. Ansonsten ist das Revier da oben einfach ein Traum mit Kindern…

    • Ja, die Förde ist schön.
      Wo liegt ihr denn? Wir lagen ja 2 Jahre in Sonwik.

      Würde ja soo gerne nach Langballigau :)

      (Was ja aus der Sicht meiner Familie für Strande oder Niendorf spricht, sind die 45 Minuten weniger Autofahrt)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *