Blogs: Die schon da waren, als ich kam

“Wenn Du Dir alle Blogger auf einem Zaun sitzend vorstellst, und dann die Welt, die zufällig vorbeischaut, auf dem Weg zum Bäcker, zum Pornohändler oder zur Bank, sich kurz wundert und kopfschüttelnd weitergeht; wenn Du Dir dann die Blogger vorstellst, die der Welt hinterhersehen. Die einen fühlen sich geehrt, die anderen genervt und mißverstanden.  Bei zweien bleiben dann auch drei Euro Tringeld hängen. Immer wieder kommt einer dazu, der sich auf den Zaun setzt und vor sich hin brabbelt, äh bloggt.”

Was  waren das denn für Typen, die da auf dem Zaun saßen und Worte strickten, als ich damals an diesem Zaun vorbei lief?
Allen voran der Herr Harste. Prototyp eines Bloggers, und liebe Freunde der wortgewaltigen Engsicht, der erfolgreichste Businessblogger überhaupt. Wenn ich in Bremen wohnte, ich köfte nirgendwo anders.

Nico Lumma, Erfinder des Dönerpostings am Donnerstag saß da auch und schnell liefen wir uns auch sonstwo über den Weg. Immerhin, er hat 3570 Anläufe gebraucht, um seine erste Blogperle zu veröffentlichen ;)

…, Heiko Hebig, der mir die nichtdeutsche Blogosphäre nahegebracht hat. Hätte er das nicht, ich hätte das auf dem spitzen Zaun nicht lange ausgehalten.

… die Spreepiratin saß auch da, und beeindruckte mich mit solchen Postings über Realwelterlebnisse und “von-wegen”-Anonymität.

… und viele andere. Der Zaun ist inzwischen viel länger und belebter geworden. Nur die Welt geht immer noch kopfschüttelnd weiter, wenn sie sich auf der Fahrt von Berlin nach Hamburg, fernab der Transitstrecke in unser Dorf verirrt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *