Currywurst am Hafen

Früher, bei VH-1 (der Fernsehgott habe diesen Sender selig), war der Freitag-Mittag heilig. Und das Essen vorbestimmt. Ausgerechnet in einer Krankenkassen-Kantine wurde dann wöchentlich dasselbe gegessen: “Apachen-Pimmel”, oder “C-Lulle” mit Pommes Dänemark, oder Schranke – hieß das damals.

Das ist lange her – und ich bin weitergezogen im Zirkus des Berufslebens und irgendwie ist diese Tradition dann verschütt gegangen, ohne dass mir das groß aufgefallen wäre. Heute arbeite ich am Hamburger Hafen, nahe dem Altonaer Fischmarkt. Und da gibt es jeden Donnerstag einen kleinen Markt. Vier Buden, zwei vegetarisch (ein Gemüse- und ein Blumenhändler) und zwei fleischlastige, ein türkischer Imbiss auf Rädern und eine Currywurst-Bude.

Foto: Fischmarkt Hamburg - Currywurst Bude
Foto: Fischmarkt Hamburg - Currywurst Bude

Und die probiere ich heute einmal aus (verfresse meinen Lottogewinn). Wer weiss, vielleicht wird da ja wieder eine Tradition draus. …