Call on me ist ein männliches Phänomen oder “break this, Peter!”

Es war letztes Jahr. Ich bekam eine Email von einem befreundeten Redakteur. Nennen wir ihn der Einfachheit halber – Peter.

“Sie Dir das mal an”, stand dort. Knapp, wie ich es von Peter gewohnt war. Darunter ein Link auf das Video von Call on me, remixed und resexed von Eric Prydz.

Ein Hammer. Nicht der Remix, das Video.

380 Global-Dejays-Gruppe

Mein Peterle hat mir später erzaählt, dass es für Eric Prydz ein großes Glück war, dass seit kurzem auch die Downloadverkäufe in die Charts eingerechnet wurden. Und das an dem Tag an dem die Videopromo ankam, er, ein Mann, Chef vom Dienst war.

So Peter. Das Rennen ist nun offen. Ab in die zweite Runde. Ich bekam eben eine Email mit dem Link zu dem Remix des 80er-Jahre Schmachtsongs aus Flashdance – „What A Feeling“. Erinnert mich stark an Deine Geschichte.

Ist eigentlich ein Song schon mal über blogs gebreakt worden, wie die Musikfuzzies das nennen?

Wir wollens probieren:
1. Video ansehen: hier klicken!
2. What a Feeling CD bestellen.



Diese Versoin ist zwar auch nicht der remix letzter Schrei. Das Video ist aber hot!
Leider hat der Regisseur nur das Ende versaut. Der Mann fährt sie mit einem PORSCHE in den Rest des Lebens und nicht mit so einer flunzigen Amischleuder – du Looser.

Konrad & Tippse340rgb.jpg

One Reply

Comments are closed.