Berlin feiert Knut. Und will kein Ende finden.

Knut2.jpg
Das Fest bei dem man seinen Tannenbaum auf die Straße wirft und dann die Leute mit den Händen in der Tasche drüber stolpern, Knut, kennen wir bereits seit 15 Jahren dank eines schwedischen Möbelhauses auch in Deutschland.

Meist findet das Fest am 6. Januar zum Festtag der Heiligen Drei Könige statt. Nur in Berlin, hier dauert das Fest an. Zumindest liegen die armselig wirkenden Tannenleichen noch immer in den Strassen.

Entweder die Berliner lieben dieses Frest so sehr, dass sich eine regionale Form davon entwickelt hat, die bis Ostern oder Pfingsten dauert. Oder die BSG hat mal wieder das Personal gekürzt und kommt mit den Tonnen an Tannen nicht zurecht.

Vielleicht ist das aber auch die Strafe für 40 Jahre DDR Hauptstadt.